Aufruf zur Erfassung und Beschreibung von unbestimmten Marken und Zeichen aus dem Jahr 1869

Beitrag von Bernd Thier

Vorbemerkungen:
Die Suche nach Hinweisen zu alten Wertmarken kann einmal von den erhaltenen und daher im Original vorliegenden Marken selbst erfolgen, aber auch der umgekehrte Weg ist sehr lohnend: Inzwischen sind viele historische Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, Adressbücher und Dokumente aus dem 19. Jahrhundert digitalisiert worden und stehen in einer Volltextsuche im Internet zur Verfügung. Die sich hierbei ergebenden „Treffer“ liefern bisweilen Hinweise auf unbekannte, im Original noch nicht erfasste Marken, spannende Hintergrundinformationen, u.a. zur Datierung und genauen Verwendung der Marken, oder geben wichtige Anhaltspunkt zur Bestimmung von Marken ohne Ortsangabe.

Wie schwierig es heute ist, Marken, auf denen spärliche Angaben und vor allem keine Ortstnamen erscheinen, zu bestimmen, zuzuweisen und zu datieren, weiß wohl jeder Sammler von alten Wertmarken sehr gut.

Um so erstaunlicher ist es, bereits 1869 in einer numismatischen Zeitschrift eine Aufforderung zu finden, in der Numismatiker und Münzsammler dazu ermutigt werden, gerade solche Angaben für die Nachwelt aufzuzeichnen und zu veröffentlichen. Dem leider unbekannten Autor kann man nur zustimmen:

aus: Numismatischer Anzeiger – Zeitung für Münz-, Siegel- und Wappenkunde,
2. Jg., 1869, S. 27

Diese Zeilen erschienen im Zusammenhang mit einem Beitrag über Wertmarken „aus neuester Zeit“ ohne Ortsangabe, der demnächst noch genauer vorgestellt werden soll.

Der Hinweis soll aber auch noch einmal hier zum Anlasse genommen werden, alle Markensammler und Numismatiker auf die Wichtigkeit der Dokumentation und Erfassung sowohl der historischen Quellen als auch der tagesaktuellen Hintergründe zu modernen Markenausgaben der Gegenwart hinzuweisen!


10. November 2019

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webdesign: Sebastian Stüber & Robin Thier