Rethen: Zuckerfabrik (Pfandmarke 2)

WMF_00097
image-753

Foto: Bernd Thier

(Niedersachsen) WMF-Nr. 10066

Zuckerfabrik Rethen

VS: ZUCKER RETHEN | Pfand (im Perlkreis)
RS:
leer
rund / Aluminium / ø 30,3 mm / Stärke 1,1  mm / Lochung ø 4,2 mm
Markentyp: Pfandmarke (Flaschenpfand?)

Hersteller: unbekannt
Datierung: um 1950/1960
Sammlung: T / Meldung: Bernd Thier
Verfügbarkeit: diese Marke stände als Tauschobjekt zur Verfügung, Anfrage bitte unter info@wertmarkenforum.de
Literatur: /

Aus der Zuckerfabrik Rethen existiert eine weitere ähnliche Pfandmarke: http://wertmarkenforum.de/rethen-zuckerfabrik-pfandmarke-1

Anmerkung: Im Januar 1876 wurde die „Aktien-Zuckerfabrik Rethen“ ins Handelsregister eingetragen. Die erste Kampagne erfolgte bereits im November. Bis zum 1. Weltkrieg wurde im Raum Hannover nur Rohzucker hergestellt. Die Umstellung auf Weißzucker erfolgte mit der Kampagne 1922/1923. Während des 2. Weltkrieges wurden in der Zuckerfabrik auch Kriegsgefangene eingesetzt.

1963 fusionierte die Zuckerfabrik in Rethen mit der Zuckerfabrik in Schellerten. Im folgenden Jahr wurde die Fabrik Rethen um einen dritten Weißzuckersilo erweitert. Nach der Fusion mit der Zuckerfabrik Weetzen war der Standort Rethen der drittgrößte Produzent in Norddeutschland. In den letzten Jahren wurden in einer Kampagne bis zu 620.000 t Rüben verarbeitet. Die Fabrik wurde 1993 wegen der Überkapazität auf dem Zuckermarkt geschlossen und es entstand ein Neubaugebiet, das sich weiterhin auf die Zuckerfabrik bezieht.

Quellen: http://www.laatzen.de/fileadmin/content/Team_01/Stadtgeschichte/Stefan_Ackermann_Vom_Dorf_zum_Industriestandort.pdf

Achtung: Hier eingefügte Links können nicht ständig überprüft werden, daher keine dauerhafte Garantie für deren Gültigkeit!

 


6. März 2016

Schlagworte:

Ein Kommentar zu “Rethen: Zuckerfabrik (Pfandmarke 2)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webdesign: Sebastian Stüber & Robin Thier