Die Einführung der Hundesteuer in Münster 1819 und die frühen preußischen Hundesteuermarken (Linktip)

(Nordrhein-Westfalen) WMF-Nr. 10381

An dieser Stelle soll – als Linktipp – auf eine Webseite verwiesen werden, auf der die Ergebnisse eines studentischen Seminars an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster vorgestellt wird. Die Studierenden beschäftigten sich 2019, anlässlich des 200-jährigen Jubiläums, mit der Einführung der Hundesteuer in der westfälischen Provinzialhauptstadt Münster im Jahr 1819. Die erste Herstellung von Hundesteuermarken, die von den Hunden getragen werden mussten, erfolgte allerdings erst 1824. Keine der damals von dem Sporenmacher Caspar Diedrich Haape in Münster aus Blech (vermutlich Messing- oder Eisenbech) vermutlich relativ einfachen hergestellten 900 Marken, die neben dem Stadtwappen eine fortlaufene Nummer aufwiesen, hat sich offenbar bis heute erhalten. Die bislang älteste erhaltene Hundesteuermarke aus Münster stammt erst aus dem Jahre 1916.

Die spannend und grafisch interessant gestaltete Webseite hat den treffenden Titel: 1819 – Das Jahr, als Münster auf den Hund kam

Die bisher älteste erhaltene Hundesteuermarke aus Münster stammt aus dem Jahr 1916
Foto: Bernd Thier

VS: | HUNDESTEUER | –• MARKE •– | MÜNSTER i. W.| 1916 (im Perlkreis im Stabrand)
RS:
eingeschlagene Kontollnummer (210) (im Perlkreis im Stabrand)
rund / Zink / ø 24,0 mm / Stärke 1,21 mm / oben gelocht, Lochung ø 2,9 mm
Markentyp: Hundesteuermarke

Hersteller: unbekannt
Datierung: 1916
Sammlung: PT  / Meldung: Bernd Thier

Literatur: Menzel (digitale Ausgabe 2018): / ; WMF (Hefte): /

Suchbegriffe: Hundesteuermarke Münster i. W. 1916

Achtung: Hier eingefügte Links können nicht ständig überprüft werden, daher keine dauerhafte Garantie für deren Gültigkeit!
Sollten Sie einen funktionslosen Link finden würde ich mich über einen Hinweis unter info@wertmarkenforum.de freuen.


5. Juni 2021

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webdesign: Sebastian Stüber & Robin Thier