Emden: Unteroffiziersheim VI. Marine-Artillerie-Abteilung (Wertmarke)

image-2912

Foto: Kai Behnke

(Niedersachsen) WMF-Nr. 10295 (Ergänzung zu Menzel Nr. 8170.1)

Marine-Artillerie-Abteilung Emden

VS: 50 | U’heim VI M.AA (eingeschlagen) | Emden (eingeschlagen) (im Perlkreis im Stabrand)
RS: 50 (im Perlkreis im Stabrand)
rund / Messing / ø 26 mm / Wendeprägung

Markentyp: Wertmarke
Hersteller: unbekannt
Datierung: um 1920-1939

Sammlung: KaB / Meldung: Bernd Thier

Verfügbarkeit: diese Marke stände als Tauschobjekt gegen Kapselgeld zur Verfügung, Anfrage bitte unter info@wertmarkenforum.de

Literatur: Ergänzung zu Menzel (digitale Ausgabe 2014) Nr. 8170.1. Dort wird eine Marke aus Zink mit der Inschrift WERTH-MAREKE im Wert von 500 Pfennigen beschrieben.

Die stark abgekürzte Einpunzung ist folgendermaßen aufzulösen: Unteroffiziersheim VI. Marine-Artillerie-Abteilung.

Die VI. Marine-Artillerie-Abteilung wurde 1920 aufgestellt. Sie lag hauptsächlich in Emden, umfasste aber auch z.B. die Seefestung Borkum. Die VI. MAA wurde im Zuge der Mobilmachung am 26. August 1939 aufgelöst. Aus ihr entstanden die 6. Ersatz-Marine-Artillerie-Abteilung (Emden), die Marine-Artillerie-Abteilungen 116 (Borkum) und 126 (Nordeney) und die Marine-Flak-Abteilungen 216 (Borkum), 226 (Nordeney) und 236 (Emden).

Von erhaltenen Dokumenten weiß man dass die Bezeichnung 6. MAA auch nach der Aufteilung und Neuorganisation zumindest inoffiziell für die 6. Ersatz-Marine-Artillerie-Abteilung weiter verwendet wurde. Zumindest brauchte man noch eine zeitlang bestehende Formulare und Stempel auf. Vielleicht betraf das auch diese Wertmarken, deren genau Datierung daher nicht möglich ist, deren Herstellung aber zwischen 1920 und 1939 geschehen sein muss

Suchbegriffe: EMDEN MARINE ARTILLERIE ABTEILUNG

Achtung: Hier eingefügte Links können nicht ständig überprüft werden, daher keine dauerhafte Garantie für deren Gültigkeit!


6. Mai 2018

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webdesign: Sebastian Stüber & Robin Thier