Deutschsprachige Wertmarken der Schiller-Anstalt in Manchester (GB)

Beitrag von Henk Groenendijk

In meine Sammlung habe ich folgende deutschsprachige Wertmarke aus Manchester, England, die ich hier – mit einigen Angaben zur Geschichte der ausgebenden Institution – vorstellen möchte:

 

image-2839

Foto: Henk Groenendijk

VS: • SCHILLER ANSTALT • | 3D. | MANCHESTER (im Perlkreis im Stabrand)
RS:
leer (Stabrand)
rund / Messing / ø 26,5  mm / Riffelrand

Eine ähnliche Marke, mit Wert 2D., befand sich in der Neil Todd Sammlung, die 2016  bei DNW versteigert wurde 2016 [1]

image-2840

Foto: Henk Groenendijk

 

VS: • SCHILLER ANSTALT • | 2D. | MANCHESTER (im Perlkreis im Stabrand)
RS: 
zwei Kreis (im Stabrand)
rund / Messing / ø 24,0 mm

Die Geschichte der deutsche Gemeinschafft in Manchester wird ausführlich von Su Coates beschrieben [2]: Es gab in Manchester im 19. und frühen 20. Jahrhundert eine große und einflussreiche Gemeinschaft von Deutschen. Im Jahr 1871 lebten etwa 5.000 Deutsche im Norden Englands. Die ersten Auswanderer aus Deutschland, die ursprünglich durch den Baumwollhandel nach Lancashire gezogen waren, kamen bereits Ende des 18. Jahrhunderts nach England. Das Hauptwachstum der deutschen Gemeinschaften begann ab etwa 1830 und hatte einen Höhepunkt im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts. Bis dahin waren mehrere hundert Textil- und Handelsunternehmen im Besitz von Deutschen. Ihren dauerhaftesten Einfluss hatten dieser Gemeinschaft allerdings durch ihre zivilen, kulturellen, wissenschaftlichen und pädagogischen Aktivitäten, die viele prominente Bürger hervorbrachten. Der erste deutsche Club, der in Manchester gegründet wurde, war der sogenannte Albert, der in den frühen 1840er Jahren entstand und erst 1888 wieder geschlossen wurde.

 

image-2841

Die Schiller Anstalt, 66 Nelson Street Manchester, abgebildet auf einer Postkarte anlässlich des 40-jährigen Stiftungsfest des Deutschen Turnvereins in Manchester 1901.

Die Schiller Anstalt ist aus den Feierlichkeiten zum hundertsten Todestag des Deutschen Dichters Friedrich Schillers 1859 hervorgegangen. Der Club wurde in den Carlton Buildings in der Cooper Street gegründet. Später zog er in das Rylands House in der Oxford Road und ließ sich schließlich 1885 in der Nelson Street nieder.

Bis zur Schließung stand die Schiller Anstalt im Mittelpunkt der kommunalen Aktivitäten der Deutschen in Manchester. Eines der bekanntesten Mitglieder war Friedrich Engels, der aufgrund seiner Erfahrungen in der Gegend von Manchester seine bekannte Schrift „Der Zustand der Arbeiterklasse in England“ publiziert hatte, während er als Agent in der Fabrik seines Vaters in Manchester arbeitete. Engels war bis 1870 sogar Vorsitzender der Schiller Anstalt, eher er Manchester verließ.

In seiner Blütezeit hatte der Club etwa 600 Mitglieder und verfügte über eine große Bibliothek, eine Turnhalle, eine Kegelbahn (Skittle Alley), einen Billardraum, eine Theatergesellschaft, einen Konzertsaal und einen Männerchor. Viele andere Vereine trafen sich im Institut. Allerdings erlitt die Schiller Anstalt das gleiche Schicksal wie der Albert, nachdem viele Mitglieder verstorben waren oder aus der Stadt oder sogar aus England wegzogen. Der Club wurde 1911 geschlossen.

Es scheint sicher zu sein, dass es in der Schiller Anstalt auch Getränke wie in einem Pub gab. Beide Marken gehören zur Serie der typischen Pub Tokens. Die Werte 2 und 3 Penny (1 Penny entsprach damals etwa 8,5 Pfennige) gleichen denen der anderen Pub-Token [3]. Die Gestaltung der Marken entspricht dem der späteren Pub Token, die um 1900 verwendet wurden (Tafel 20 in [3]). Beide Marken müssen also wohl dem Standort an der Nelson Street (1885–1911) zugeordnet werden.

Die Marken werden daher vermutlich auch wie die übrigen Pub-Tokens verwendet. Sie wurden nach Bezahlung für die Nutzung der „Skittle Alley“ oder der Tagungsräume ausgegeben und konnten dann für den Kauf von Getränke genutzt werden [3].

Literatur

[1] DNW auction COINS, PAPER MONEY, TOKENS AND HISTORICAL MEDALS (8 & 9 JUNE 2016); British Tokens from the Collection formed by the late Neil Todd, Lot 1315 (LANCASHIRE, Manchester, 14 pcs).

[2] Su Coates, Manchester’s German Gentlemen: Immigrant Institutions in a Provincial City 1840-1920. Manchester Region History Review, vol. 5, no. 2, 1991-1992

[3] Yolanda C.S. Courtney, Public House Tokens in England and Wales c. 1830–1920, Royal Numismatic Society Special Publication No. 38, London, 2004.

Achtung: Hier eingefügte Links können nicht ständig überprüft werden, daher keine dauerhafte Garantie für deren Gültigkeit!


11. Februar 2018

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Webdesign: Sebastian Stüber & Robin Thier